Seminare

Man kann den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. (Aristoteles)

 

Für alle, die herausfinden wollen, wie sie die Segel auch anders setzen können, biete ich Seminare zu verschiedenen Schwerpunkten an.

Humorvoll – professionell – menschlich.

Das sagen Teilnehmer(innen) zu meinen Seminaren. Lebendiges Lernen, eine authentische Weitergabe von Wissen und eine wertschätzende Atmosphäre, in der es möglich ist, eigene Haltungen zu überprüfen, bedeuten mir viel.

Im folgenden sehen Sie Themen, die mir am Herzen liegen:

Gesundes Führen

Im Seminar erfahren Sie, was einen gesunden und authentischen Führungsstil ausmacht. Neben der Vermittlung von theoretischen Grundlagen besteht die Gelegenheit, die eigene Haltung zu reflektieren und Umsetzungsstrategien zu entwickeln.

Themen im Seminar:

  • Zusammenhang zwischen Führung und Gesundheit
  • gesunder Umgang mit Stress
  • förderliche Kommunikation und Konfliktlösung
  • die Auswirkung des Führungsverhaltens auf die  Motivation und Gesundheit der Mitarbeitenden
  • Entwicklung eines eigenen Führungsstils
  • Umsetzungsplanung
Umgang mit Stressbelastung

Immer mehr Menschen fühlen sich durch private oder berufliche Anforderungen überlastet. Unzufriedenheit, negative Auswirkungen auf die persönlichen Beziehungen, redizierte Belastbarkeit und mangelnde Lebensfreude sind die Folgen.

Das im Seminar vermittelte Wissen orientiert sich an den neuesten Erkenntnissen aus Medizin, Neurobiologie, Psychologie und Pädagogik. Die Inhalte können sowohl abgestimmt werden auf die Bedarfe von Organisationen und Teams, wie auch auf die von Privatpersonen.

Beispiele für Inhalte:

  • Grundlagenwissen zu Stress und Burnout
  • Reflexion der eigenen Belastungsfaktoren
  • Auseinandersetzung mit eigener Haltung und mit Glaubensmustern
  • Zusammenhang zwischen Kommunikation, Konfliktmustern und Stressbelastung
  • Analyse der persönlichen und betrieblichen Ressourcen und Verbesserungspotientiale
  • Erarbeiten sinnvoller Umsetzungsschritte
Prävention von (sexualisierten) Übergriffen und Gewalt in Institutionen

In der täglichen Arbeit tragen pädagogische Fach- und Führungskräfte eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen der ihnen anvertrauten Personen. Der Schutz vor Übergriffen ist eine wesentliche Aufgabe im pädagogischen Alltag, die z.B. durch die UN-Kinderrechtskonvention und im SGB VIII §§1,8a gesetzlich verankert ist.

Die zum Schutz entwickelten fachlichen Standards gilt es in den Einrichtungen umzusetzen. Führungskräfte stehen vor der Haerausforderung, Risikoanalysen vorzunehmen, geeignete Päventions- und Interventionskonzepte zu erarbeiten un zu implementieren. Neben Leitlinien, die Fachkräften Handlungssicherheit bieten, brauchen Institutionen eine offene, vertrauensvolle Kultur, die ein Hinsehen und ein Ansprechen solch wichtiger Themen wie Gewalt und Grenzverletzungen ermöglicht, unabhängig davon, ob sie von Erwachsenen oder von Kindern/Jugendlichen ausgehen.

Ziel der Fortbildung ist es, Leitungskräfte und Mitarbeitende zu sensibilisieren, Wissen zu vermitteln und Handlungsschritte zu entwickeln.

Themen im Seminar:

  • fachliche Einordnung von Grenzverletzungen, Übergriffen und Missbrauch/Misshandlung
  • Strategien von Täterinnen und Tätern
  • Übergriffe unter Kindern/Jugendlichen
  • schützende Einrichtungsstrukturen
  • gelebte Beteiligung und ressourcenorientiertes Handeln
  • Haltungsreflexion
  • Alltagstransfer
Weitere Themen sind:

kultursensible Arbeit in Institutionen und interkulturelle Zusammenarbeit

Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung und ggfs. Traumafolgereaktionen

Zusammenarbeit mit Eltern auf der Basis einer Erziehungspartnerschaft und im interkulturellen Kontext

Umgang mit auffälligem Verhalten

 

… und auf besondere Anfrage.